Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Nacht des Fado – portugiesische Musik mit ganz viel Seele

Die Nacht des FADO mit CARLOS LEITAO findet dieses Jahr im Salzstadel statt. Leitao, geboren 1979, singt, schreibt, komponiert und spielt klassische Gitarre. Der ehemalige Top-Journalist im Fachgebiet Auto & Motorsport gewann bereits im zarten Alter von zehn Jahren die prestigeträchtige „Grande Noite do Fado” im Lissabonner Coliseu dos Recreios in der Jugend-Kategorie! Mit 11 beginnt er Gitarrenstunden zu nehmen. Er begleitet sich selbst sowie andere Fadistas. Über die Jahre arbeitet er neben seinem Brotberuf Journalist zuerst mit unzähligen Legenden zusammen. So zum Beispiel mit Cristina Branco, Lenita Gentil, Custodio Castelo und Stars wie Cuca Roseta, Julio Resende oder Mariza. Bevor er 2010 den Schritt in die musikalische Selbständigkeit wagt, den Journalismus an den Nagel hängt, seine Solo-Karriere startet und 2013 seine erste CD „Do Quarto” veröffentlicht.

Die Nacht des Fado – Silvana Peres als Gast

Der weibliche Gast, den uns Carlos diesmal vorstellt, ist die Top-Fadista SILVANA PERES. Seit 1998 Tänzerin und Dressur-Reiterin, beschloss Silvana Peres 2008, sich voll und ganz dem Fado zu widmen und begann ihre Reise mit Engagements durch verschiedene Fado-Häuser Lissabons die sie 2022 schließlich in den „Olymp” der Szene, den „Clube de Fado” führte!

2017 veröffentlichte sie ihre erste CD „Fado no Pe”. Diese Album wurde vom Blitz Magazine als eines der 10 besten Weltmusik-Alben des Jahres ausgezeichnet. In den folgenden drei Jahren tourte sie mit dem Album rund um den Planeten.
Mit einem sehr starken Gefühl für andere Musik-Stile nahm sie 2022 das Album “ÁGUA NOVA” auf. Damit wollte sie demonstrieren, dass wir alle selbst der Musik die Farbe geben können, die wir wollen. Und auch wenn es mit dem „NEUEN WASSER” sogar in Richtung Pop geht, werden wir dennoch immer den Fado wahrnehmen können.

Silvana Peres bekennt sich voll und ganz zur Fusion von Fado mit anderen Musik-Stilen, ist aber in der Lage immer auch den Weg in die Tiefen der Tradition einzuschlagen

Carlos Leitao – die Größe des portugiesischen Fados

Gemeinsam mit seinem Bruder Henrique Leitao (portugiesische Gitarre) und ihrem engsten Freund Carlos Menezes (Akustik-Bass) arbeitete CARLOS LEITAO mit fast allen Fado-Größen der Szene. 2013 nahm er selbst das Album „Do Quarto” (aus dem Schlafzimmer) als Fadista auf, das zu den allerfeinsten Tondokumenten des Genres zählt. Mit seiner zweiten CD „Sala des Estar” (Wohnzimmer) und dem dritten Werk „Casa Vazia” (leeres Haus) gelang ihm endgültig der Durchbruch als Fadista. Gitarre spielt er nur noch auf unserer Tour!

Der anhaltende weltweite FADO-Boom bringt immer neue Namen hervor, die es verdienen auch gehört zu werden. Es scheint, als ob es in Lissabon kein Ende an großen Talenten und zukünftigen Stars geben würde.

Carlos Leitao: Gesang & Viola (= Konzertgitarre)
Silvana Peres: Gesang
Henrique Leitao: Guitarra Portuguesa (= portugiesische Gitarre)
Carlos Menezes: Baixo (= akkustischer Bass)

Die Geschichte des Fado

Fado ist weder Folklore noch Volksmusik, sondern Nationalheiligtum und Ausdruck des Seelenzustands der Portugiesen: der Saudade.

Die Ursprünge des Fado und auch der Name liegen in einem Tanzstil. Dieser wurde vornehmlich von afrikanischen Sklaven in Brasilien getanzt. Um 1820, nachdem Napoleons Besetzung von Portugal mit Hilfe der Briten beendet wurde, und die Königsfamilie aus dem brasilianischen Exil zurückkehrte, wurde auch dieser Tanz von den Matrosen nach Lissabon importiert. Er entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einer reinen Gesangsdarbietung, begleitet nur von einer klassischen spanischen Gitarre und einer Weiterentwicklung der „English Cister”.

Später vom diktatorischen Regime (1933 – 1974) vereinnahmt, galt der Fado lange Zeit als reaktionär. Vor allem der großen Amalia Rodrigues gelang hier der Spagat einerseits dem Regime als ungefährlich zu erscheinen und andererseits zum Weltstar aufzusteigen. Durch sie wurde Fado erstmals weltweit bekannt. Von Künstlern wie Carlos do Carmo wurde er nach dem Sturz der Diktatur ab Mitte der 1970-er wiederbelebt und in die Welt hinausgetragen. Dass Fado vor allem eine Männer-Domäne war (und auch noch ist!) wird von unserer, nach schnell konsumierbaren Schönheiten fordernden Konsumgesellschaft gerne vergessen. Den weltweiten Siegeszug des Fado traten Mitte der 1990-er schließlich eine Armada an jungen Lissabonner Frauen und Männer an.

Karten gibt es hier im Onlineshop, im Männerladen Landshut (Event-Tel. 0871-9750237) sowie an der Abendkasse. Außerdem sind die Karten über Reservix erhältlich.

Schauen Sie auch unsere weiteren Konzerte an. Im Januar haben wir mit dem Ein-Mann-Bühnenstück von uns mit Ferdinand von Schirach ein weiteres Highlight in der Sparkassen-Arena Landshut.

Tickets

Die unten stehende Nummer beinhaltet Tickets für diese Veranstaltung aus dem Warenkorb. Durch einen Klick auf "Tickets kaufen" können vorhandene Teilnehmerinformationen bearbeitet sowie die Ticketsanzahl verändert werden.
Tickets sind nicht länger verfügbar